Reifenspuren_rechts2

Beiträge zum Thema: Masken

Blog


 

Willkommen in unserem Blog!

Hier schreiben Spieler, Feldbetreiber und Shop-Angehörig regelmäßig neue Beiträge rund um's Thema Paintball!

Viel Spaß beim lesen!

Veröffentlicht am von

Einige Dinge die du beim Kauf deiner neuen Maske beachten solltest

1. Passform


Damit du eine Maske dein eigen nennen kannst, solltest du folgende dinge beachten.
Wenn du die Maske aufgesetzt hast, solltest Du sicher stellen, dass das Gummiband auf der Rückseite fest sitzt und nicht drückt, sollte eine Maske auf Grund eines zu schwachen oder zu langen Gummi-Zuges ausgeschlossen werden, dieser auch mit der Hand oder einer Nähmaschine enger gemacht werden kann. Falls die Maske nicht auf dem Nasenflügel aufliegt, schau ob du sie noch ein Stückchen verrücken kannst, ohne an Sicht oder halt zu verlieren. Wichtig ist auch, dass wenn du eine Brille trägst, diese Bequem unter der Maske getragen werden kann. Im Regelfall bleibt die Brille in der Maske beim abnehmen hängen, das ist auch nicht weiter schlimm.

Achte darauf das die Wangen bis zum Kiefer hinter der Maske verschwinden, sollte dies nicht so sein, hast du die für die Ideale Maske noch nicht gefunden. Nun probiere einmal für 5 Minuten durch die Maske zu atmen, beschlägt die Maske nach fünf Minuten oder gar schon vorher, ist auch diese Maske nichts für dich. Denn meist bist du beim Paintball länger als 5 Minuten unter der Maske, und kannst zwischendrin nicht einfach stoppen um sie sauber zu machen.


2. Materialien


Bei der Wahl der Maske ist das Material entscheidend, die Maske sollte weder zu flexibel noch zu starr sein, ein guter Mittelweg ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg. Am besten ist es wenn die Maske einen starren Rahmen um das Glas herum besitzt, und an der Wange ein leicht flexibles Material, so können Paintballs auch gerne mal an der Maske abprallen.
Solltest du beabsichtigen im Woodland oder Scenario Bereich unterwegs zu sein, ist es vielleicht auch ratsam zu schauen, ob die Wangen-Partie nicht doch flexibel ist, gerade im Zusammenhang mit einem Markierer der einen Schaft hat. Eine starre Maske macht es einem sehr schwer am Schaft ordentlich anzulegen und durch eine Zielvorrichtung zu schauen, da die Maske dann verhindert das man nah genug an das Scope kommt.
Bei der Wahl der Maske sollte auch das Glas eine Rolle spielen, Einfachgläser sind schon seit langem nicht mehr aktuell und das aus gutem Grund, Einfachgläser beschlagen sehr schnell! Um dem entgegenzuarbeiten gibt es Thermalgläser, einfach gesagt sind das Gläser mit zwei schichten Glas versehen, durch eine Membran am Rand des Glases kann Luft zwischen den Schichten zirkulieren somit beschlägt es dann auch nicht mehr, oder nur weniger. Mit Sicherheit bist du gut beraten wenn du einen kurzen Blick auf die Ersatzgläser schaust, viele Masken wie zum Beispiel die Dye i4 oder die Vforce Grill haben eine menge ab verschiedenen Gläsern mit verschiedenen Versiegelungen oder anderen Effekten. 

Gesamten Beitrag lesen